Archive | Kunsthalle Schirn

Blick in die Kuppel der Rotunde

Ein übergroßes Herz-Mobile

Die Kunsthalle Schirn präsentiert Heather Phillipsons Installation „Eat Here“. Auf dem Frankfurter Römerberg ist Weihnachtsmarkt, und da haben sich die verantwortlichen der Kunsthalle wohl gedacht, man könne auch ein wenig bewegliches Kunstlametta installieren. Um sich jedoch gehörig vom profanen Kommerz des Marktes abzugrenzen, hat man in der „Rotunde“ – dem Eintrittsbereich der Schirn – eine […]

Continue Reading 0
"Gonzo"

Fülle der Farben und Formen

Die Frankfurter „Kunsthalle Schirn“ widmet dem zeitgenössischen Maler Daniel Richter die Einzelausstellung „Hello. I Love You“. Daniel Richter, nicht verwandt mit dem dreißig Jahre älteren Kollegen Gerhard Richter, kam 1962 in Norddeutschland zur Welt und lebt heute in Berlin und Wien, wo er an der Akademie für Künste lehrt. Richter ist einer der richtungsweisenden zeitgenössischen Künstler […]

Continue Reading 0
Song I
(c) Norbert Miguletz

Die laufenden Bilder der Moderne

Die Frankfurter „Kunsthalle Schirn“ zeigt eine Retrospektive des US-amerikanischen Künstlers Doug Aitken. Bewegte Bilder sind nicht nur ein konstituierendes Element der Film- und Fernsehindustrie, sondern setzen sich auch zunehmend im Bereich der darstellenden Kunst durch, ja sie definieren diese Gattung schon nahezu um. Der kalifornische Künstler Doug Aitken, Jahrgang 1968, gehört zu denen, die Video- und […]

Continue Reading 0
Karl Wilhelm Diefenbach: "Per aspera ad astra", 1892

Propheten, Utopisten, Visionäre

Die Frankfurter Kunsthalle Schirn ruft mit der Ausstellung „Künstler und Propheten“ eine bisher weitgehend in Vergessenheit geratene künstlerische Epoche in Erinnerung. Das 19. Jahrhundert war eine Epoche gewaltiger Umbrüche. Kriege, Naturkatastrophen und Epedemien hatte es schon immer gegeben, und sie hatten seit dem Mittelalter jedes Mal weltflüchtige Endzeit- und Erlösungspropheten hervorgebracht. Doch das alltägliche Leben in nicht […]

Continue Reading 0
Jacques Villeglé bei der Arbeit

Ästhetische Archäologie der Straße

Die Frankfurter Kunsthalle „Schirn“ zeigt in der Ausstellung „Poesie der Großstadt. Die Affichisten“ eine frühe Form der Straßenkunst. Mit der zunehmenden Verbreitung der elektronischen Werbung auch in der Öffentlichkeit verschwindet Stück für Stück ein nicht immer als ästhetisch angenehm empfundenes Mittel der Werbung: das öffentliche Plakat. Dessen Nutzung unterlag in Deutschland zumindest nach dem Krieg […]

Continue Reading 0
Christa Dichgans: "Stillleben mit Frosch"

„German Pop“ – ein Widerspruch in sich?

Die Frankfurter Kunsthalle Schirn zeigt in der Ausstellung „German Pop“ die kurze Phase der deutschen Pop-Kunst. Die „Pop Art“, Kurzwort für „popular art“, entstand Ende der fünfziger Jahre in Großbritannien und fand dann schnell ein derart starkes Echo in den USA, dass diese heute in der breiten Öffentlichkeit als Ursprungsort dieser neuen Kunstgattung gelten. Namen […]

Continue Reading 0
„Moulin de la Galette“ um 1900 (historische Aufnahme)

Das wahre Gesicht einer Legende

Die Kunsthalle Schirn zeigt in der Ausstellung „Esprit Montmartre“ die Sicht der zeitgenössischen Maler auf das Bohème-Viertel der „Belle Èpoque“ Bei dem Begriff „Montmarte“ denkt man meist an „Moulin Rouge“, „Place Pigalle“ und an „Bohème“. Die überwiegende Wahrnehmung geht in Richtung künstlerischer Unabhängigkeit und gesellschaftlicher Freizügigkeit. Diese Sicht haben – meist unfreiwillig – die Künstler […]

Continue Reading 0