Robert Hofrichter: „Das geheimnisvolle Leben der Pilze“

Print Friendly

Der österreichische Zoologe, Biologe und Naturschützer Robert Hofrichter entführt den Leser mit dem Sachbuch „Das geheimisvolle Leben der Pilze“ in eine aufregende Welt. Ihm geht es nicht darum, die Pilzesammler für neue, schmackhafte Pilzsorten zu begeistern, sondern die Augen zu öffnen für die faszinierende Welt der Pilze.

Neben Tieren und Pflanzen bilden die Pilze eine eigene Lebensform. Sie existierten schon lange vor den Pflanzen und haben das Pflanzenwachstum überhaupt erst ermöglicht, und „sie erhalten noch heute das Leben von 90 Prozent all dessen, was grünt und blüht“ (Zitat). Pilze – das sind nicht nur Champignon, Steinpilz und Pfifferling, sondern sie existieren in großer Vielfalt als Fadenwesen in Holz und Boden.

Manche Pilze sind äußerst schmackhaft, in anderen wiederum lauert der Tod. Sie sind unberechenbar und verstecken sich auch schon mal fünf Jahre, um dann um so gewaltiger in Massen aufzutreten. Pilze und Pflanzen bilden geheime Netzwerke – das „wood wide web“ – und kommunizieren untereinander.

Für den Stoffwechsel der Natur sind Pilze unerlässlich. Ohne Pilze gäbe es keinen Wald. Sogar in jedem unserer Atemzüge befinden sich mehr als zehn Pilzsporen. Die feinfädigen Pilzarten im Waldboden geben fast alle Mineralien, die sie im Boden sammeln, an die Pflanzen ab. Diese wiederum versorgen den Pilz mit Zucker. Um die Ausmaße der Pilzkultur plakativ darzustellen, hier ein Beispiel: der wahrscheinlich größte Pilz Europas bedeckt in einem Schweizer Nationalpark eine Fläche von 500 mal 800 Metern. Es ist ein etwa tausend Jahre alter dunkler Hallimasch.

„Das geheimnisvolle Leben der Pilze“ ist eine unterhaltsame Wanderung zu den Schönheiten und Abgründen der Natur und zeigt dem Leser, wie stark alles miteinander verflochten ist, wie überall Partnerschaften eingegangen werden und dass gegenseitige Zuwendung ein Lebensprinzip darstellt.

Flott geschrieben, nicht zu abgehoben, aber reich an Informationen, über die man vorher noch nie etwas gehört hat, ist dieses Sachbuch über die Welt der Pilze ein bereicherndes Werk, das zu lesen sich lohnt. Es ist im Gütersloher Verlagshaus erschienen, umfasst 237 Seiten und kostet 19,99 Euro.

Barbara Raudszus

 

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar