Author Archive | Elke Trost

Cover

Anne Rabe: „Die Möglichkeit von Glück“

Anne Rabes Roman „Die Möglichkeit von Glück“ stand 2023 auf der Shortlist für den deutschen Buchpreis. Stine ist die Ich-Erzählerin des Romans, sie ist wie die Autorin 1986 in einer DDR-Kleinstadt an der Ostsee geboren. Die DDR selbst kennt sie nicht mehr aus eigenem Erleben, wohl aber aus ihrem Nachwirken auf das familiäre und gesellschaftliche […]

Continue Reading 0
Cover, Valetinstag

Richard Ford: „Valentinstag“

In seinem neuen Roman „Valentinstag“ führt uns der US-amerikanische Schriftsteller Richard Ford in das Amerika des Middle-West, auf einen Road-Trip von der Mayo-Klinik in Rochester, Minnesota, zum Mount Rushmore in South Dakota. Es ist ein Road-Trip der anderen Art. Der 74 -jährige Frank Bascombe unternimmt diese Tour in einem alten Wohnmobil mit seinen 47-jährigen Sohn […]

Continue Reading 0
Cover Morgen und Abend

Jon Fosse: „Morgen und Abend“

Als der Norweger Jon Fosse im Oktober den Nobelpreis für Literatur erhielt, war mir dieser Name völlig unbekannt. Auch in den Buchhandlungen lagen Fosses Bücher nicht an exponierter Stelle aus, sondern mussten im Regal aufgespürt werden. Der Roman ist bereits im Jahr 2000 auf Norwegisch erschienen, auf Deutsch dann im Jahr 2003 im Rowohlt Taschenbuch […]

Continue Reading 0
Cover Mama Odessa

Maxim Biller: „Mama Odessa“

„Mama Odessa“, der neue Roman von Maxim Biller, ist eine Hommage an seine Mutter, die 2019 verstorben ist. Rada Biller hat mit 72 Jahren ihren ersten Roman veröffentlicht, danach noch drei weitere. In Billers Roman kreist alles um Ela, die Mutter des Protagonisten Mischa, ganz offenbar das alter ego von Maxim Biller. Mischa versteht erst […]

Continue Reading 0
Cover

Dana Vowinkel: „Gewässer im Ziplock“

Der Roman „Gewässer im Ziplock“ von Dana Vowinkel ist vordergründig ein Coming-of-Age Roman über ein 15-jähriges jüdisches Mädchen, gleichzeitig aber ein Roman, der die Vielschichtigkeit jüdischer Identität und deren politische und gesellschaftliche Widersprüche beleuchtet. Margarita lebt mit ihrem Vater Avi in Berlin, wo der Vater Vorsänger in der jüdischen Gemeinde ist. Avi stammt aus Jerusalem, […]

Continue Reading 0
Cover

Peter Handke: „Die Ballade des letzten Gastes“

Peter Handke stellt seinem neuen Buch „Die Ballade des letzten Gastes“ ein Zitat aus der Odyssee und ein Zitat von Carson McCullers  voran:   „… Wohin nur könnte ich hinab-hinaus-voranflüchten?“ (Odyssee 20/43)  „Sie wollte zu spielen anheben mit einer stillen Traurigkeit … und allmählich sich einem Gefühl tiefen Kummers nähern.“ (Carson McCullers, Das Wunderkind) Die beiden […]

Continue Reading 0
Cover

Nele Pollatschek: „Kleine Probleme“

Ich war sehr gespannt: Im Literarischen Quartett waren alle begeistert von Nele Pollatscheks Roman „Kleine Probleme“. Ich versprach mir größtes Lesevergnügen und dazu philosophische Überlegungen, die mich als Leserin unmittelbar ansprechen. Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch, vielleicht bin ich zu humorlos: Aber in Begeisterungsstürme bin ich bei der Lektüre nicht  ausgebrochen, wenn es auch […]

Continue Reading 0
cover

Elfi Conrad: „Schneeflocken wie Feuer“

Der 2023 erschienene Roman „Schneeflocken wie Feuer“ von Elfi Conrad taucht tief ein in die 60er Jahre der Bundesrepublik. Die fast 80-jährige Dora schaut anlässlich eines Klassentreffens zurück auf sich selbst als Siebzehnjährige, die in einem Provinzort im Harz aufwächst. Nach einem Englandaufenthalt während eines Schüleraustauschs ist ihr ganzes Streben, der Enge ihrer Lebensumwelt mit […]

Continue Reading 0
Cover

Mark Aldanow: „Der Anfang vom Ende“

Der russische Exilautor Autor Mark Aldanow (1886 – 1957) war bisher bei uns nahezu unbekannt bzw. in Vergessenheit geraten. Umso verdienstvoller ist es, dass Aldanows Roman „Der Anfang vom Ende“ nun erstmals in der deutschen Übersetzung von Andreas Weihe bei Rowohlt erschienen ist. Aldanow gehörte zur Generation der russischen Exilautoren in New York, zu denen […]

Continue Reading 0
Cover

Blake Bailey: „Philip Roth: Biografie“

Roth habe ein „reiches Liebesleben“ gehabt, sei aber so redlich gewesen, dass er „zwei katastrophal ungeeignete Frauen heiratete“, urteilt der von Roth 2012 autorisierte Biograf in seinem sehr ausführlichen Prolog. Diese Zitate aus Blake Baileys Philip-Roth-Biografie kennzeichnen den Ansatz des Biografen: Ein zentrales Thema ist Roths Liebesleben und sein Verhältnis zu (Ehe-)Frauen, insbesondere sein Verständnis […]

Continue Reading 0