Hartmut Rosa: „Resonanz“

Print Friendly

Hartmut Rosa beschreibt in seinem Sachbuch das problematische Weltverhältnis des heutigen Menschen. Der Steigerungszwang moderner Gesellschaften, begleitet von einer zwanghaften Beschleunigung, hat sich zu einem „circulus vitiosus“ entwickelt, der die kapitalistische Gesellschaft vor sich her treibt. Rosa glaubt jedoch, das das Gelingen des Lebens von der Art und Weise der Weltbeziehung abhängt. Er möchte mit seinem Buch einen Beitrag zu einer „Soziologie des guten Lebens“ leisten.

Auf gut 750 Seiten breitet Rosa seine Gedanken zum Thema „Resonanz“ aus. Das verlangt dem Leser Durchhaltevermögen ab, denn mit Schnelligkeit und Diagonallesen wird man sich den Inhalt des Buches nicht erschließen. Es ist ein Arbeitsbuch, das sich dennoch gut liest. Es ist verständlich geschrieben und nimmt den Leser durchaus mit auf die Reise zum Thema „gelungenes Leben“.

Die herkömmliche Meinung über gelingendes Leben beinhaltet Gesundheit, ein auskömmliches Einkommen, gut geratene Kinder, ein Haus, viele Freunde und Bekannte sowie vielleicht noch ein hohes Ansehen. Die Menschen tun viel dafür, all diese Ziele zu erreichen. Doch Rosa fragt: „Macht uns das wirklich glücklich? Wann leben wir?Wann malen wir?“. Wir nutzen alle Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt und Zahnarzt, sichern uns finanziell für das Alter ab, investieren in die Erziehung der Kinder und vieles andere mehr. Gut dreißig Jahre rennen wir im Hamsterrad, schaffen es aber kaum, die vollständige „to do“-Liste abzuarbeiten. Das eigentliche Leben wird in Richtung Ruhestand verschoben.

Rosa widmet sich der zentralen Frage, was ein gutes Leben von einem weniger guten unterscheidet, und meint dazu, dass alles auf den Unterschied zwischen gelingenden und misslingenden Weltbeziehungen beruht. Was er im Einzelnen damit meint, muss der Leser selbst herausfinden. Rosas Werk ist eine Handreichung, sich auf einen anderen, ganz eigenen Weg zu machen, Konkurrenzverhalten, Steigerungs- und Beschleunigungsdruck kritisch zu hinterfragen und wieder Fähigkeiten zu entwickeln, „resonante“ Weltbeziehungen einzugehen.

Das Buch ist im Suhrkamp-Verlag in der Reihe Wissenschaft erschienen, umfasst einschließlich Literaturverzeichnis 814 Seiten und kostet 34,95 Euro.

Barbara Raudszus

 

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar