2201_wiener_kreis

David Edmonds: „Die Ermordung des Professor Schlick“

Der Titel dieses Buches kann zu der irrtümlichen Annahme führen, hier handele es sich um einen Kriminalroman aus dem Wien des frühen 20. Jahrhunderts. Auch der Untertitel „Der Wiener Kreis und die dunklen Jahre der Philosophie“ klärt dank des Adjektivs „dunkel“ diesen Irrtum nicht auf, sondern fördert ihn sogar durch seine Ambivalenz. Zwar wird hier […]

Continue Reading 0
2112_t-shirts

Haruki Murikami: „Gesammelte T-Shirts“

Haruki Murikami ist vor allem für die Doppelbödigkeit seiner Romans bekannt, die den Boden des Alltäglichen und Nachvollziehbaren schnell verlassen und die Leser in eine ambivalente Welt des Symbolischen entführen. In dem vorliegenden Buch ist er jedoch einmal ganz prosaisch, um nicht zu sagen trivial. Nachdem ihn jemand – ein Verlagsmitarbeiter? – auf sein breites […]

Continue Reading 0
2112_einschlafen

Daniel Napp: „Die Einschlafwelt-meisterschaft der Tiere“

Das ist wirklich eine einfallsreiche Kinderbuchidee: einen Wettbewerb zu veranstalten, bei dem es darum geht, möglichst schnell einzuschlafen. gegeneinander kämpfen Lars Löwe, Robi Rüssel, Emmi Kroko, Sofie van de Zebra, Ben Koala und Heinz Eber. Die Einschlafweltmeisterschaft beginnt mit einem gezielten „Dösen“ der Schlafathletinnen und -athleten, wobei die Entspannung kaum noch zu ertragen ist. Eigentlich […]

Continue Reading 0
2112_engel_grab

Valerie Wilson Wesley: „Ein Engel über deinem Grab“

Tamara Hayle arbeitet als Privatdetektivin. nachdem sie ihre feste Anstellung bei der Polizei aufgegeben hat. Von ihrem Mann DeWayne hat sie einen Sohn namens Jamal, lebt aber schon lange getrennt von DeWayne. Umso mehr wundert es sie, dass ihr Ex wieder bei ihr anklopft und sie um ihre berufliche Hilfe bittet. Er bangt um seine […]

Continue Reading 0
2112_dulcinea

Ole Könnecke: „Dulcinea im Zauberwald“

Dulcinea lebt mit ihrem Vater am Waldrand. Sie haben das meiste von dem, was man zum Leben braucht, dicht am Haus: Hühner, eine Kuh, Obstbäume und Büsche mit Beeren im Garten. Dulcinea hat alle Freiheiten der Welt. Sie kann mit den Tieren spielen und im Garten umhertollen. Einzig den finsteren Wald am Rand ihres Grundstücks […]

Continue Reading 0
2112_theatrine

Cornelia Boese/Dorota Wünsch: „Wo ist Theatrine?“

Hurra, wir gehen ins Theater! Da freuen sich alle Kinder, und über das Kinderbuch „Wo ist Theatrine“ vom Gerstenberg-Verlag werden sie sich noch viel mehr freuen und erstaunt sein, was sich hinter den Kulissen des Theaters so alles abspielt. Es ist ein wunderbar, lustiges Bilderbuch, das die jungen Theaterbesucher auf einen aufregenden Nachmittag einstimmt. Der […]

Continue Reading 0
2112_baltogo

Lena Zeise: „Balto & Togo“

Anfang 1925 brach in dem kleinen Ort Nome im Nordwesten Alaskas mitten im eiskaltem Winter die Diphterie aus und bedrohte das Leben vieler Kinder. Ein Serum war nur aus dem 850 Kilometer (Luftlinie!) entfernten Anchorage zu bekommen, der Weg per Schiff war wegen des Eises versperrt, und das Fliegen war mit der damaligen Technik wegen […]

Continue Reading 0
2112_ki_ada

Stefan Buijsman: „Ada und die Algorithmen“

Der Untertitel dieses Buches lautet „Wahre Geschichten aus der Welt der künstlichen Intelligenz“. Beide Titel vermitteln – etwas unglücklich – zusammen den Eindruck, der Autor nähere sich diesem höchst aktuellen und kontrovers diskutierten Thema auf anekdotische, weniger wissenschaftliche Weise. Das ist jedoch nicht der Fall, sondern Buijsman erläutert die grundlegenden Eigenschaften der heutigen KI auf […]

Continue Reading 0
2112_fuenfminuten

Scanlon/Yernick/Tallec: „Fünf Minuten“

Was sind schon fünf Minuten? Sie können eine kurze Zeitspanne sein, wenn man im Zoo unterwegs ist oder mit den Spielkameraden herumtollen möchte. Sie können aber auch endlos erscheinen, wenn man ausgeschlafen den Tag beginnen möchte aber die Eltern noch fünf Minuten im Bett kuscheln wollen; wenn eine langweilige Autofahrt schier nicht enden will oder […]

Continue Reading 0
2112_fuchs-1

Einar Turkowski: „Aus dem Schatten trat ein Fuchs“

Aus dem Schatten eines Waldweges tritt ein Fuchs. Die Nacht ist noch jung und koloriert die Welt in Grautönen. Vögel, Sonnenblumen, Schilf, ein Ruderboot, Landschaften, ein kleines Gehöft….. Alles sehnt Farbe herbei, aber die Nacht bleibt grauschwarz. Es ist eine Zeit der Ruhe, des Stillstands, der Besinnlichkeit. Nichts Lautes, alles lauscht oder träumt. Nur der […]

Continue Reading 0