Archive | Literatur

2204_flut

Inga Abele: „Flut“

Ieva hat Aksel geliebt. bei ihm fühlte sie sich als Ganzes. Aber er wurde ihr genommen. erschossen von ihrem Ehemann Andrejs. Jetzt muss sie wieder zu sich selbst finden und Körper und Geist zusammenfügen. Ieva ist glücklich aufgewachsen bei Lieboma. Hier war alles geregelt, und sie hatte viel Zuwendung. Früh heiratet sie Andrejs, und bald […]

Continue Reading 0
2204_ferne_feuer

Amy Waldman: „Das ferne Feuer“

Die Protagonistin Parvin Schams, Amerikanerin mit afghanischen Wurzeln, entschließt sich nach dem Abschluss ihres Studiums in Berkeley, nach Afghanistan zu gehen. Einerseits möchte sie ihre eigene Identität erkunden, andererseits hat sie einen Roman über eine Frauenklinik in Afghanistan gelesen, der sie so beeindruckt hat, dass sie am liebsten dort vor Ort mitarbeiten würde. „Mother Afghanistan“ […]

Continue Reading 0
AV_Ditlevsen_127,5x219_Gesichter.indd

Tove Ditlevsen: „Gesichter“

Die autobiographischen Romane der dänischen Schriftstellerin Tove Ditlevsen (1917-1976) sind eine Wiederentdeckung des Aufbau Verlages. Tove Ditlevsen ist eine frühe Annie Ernaux des Nordens. Von der 1967 und 1971 auf Dänisch erschienenen autobiographischen „Kopenhagener Trilogie“ („Kindheit“ und „Jugend“ 1967, „Abhängigkeit“ 1971) wurde bisher nur der dritte Band 1980 unter dem Titel „Sucht“ bei Suhrkamp verlegt. […]

Continue Reading 0
Cover Zwiegespräch

Peter Handke: „Zwiegespräch“

Der neue, grade erschienene Handke-Text „Zwiegespräch“ ist noch schmaler als sein Vorgänger „Mein Tag im anderen Land“ von 2021. Auf nur 67 Seiten in großem Druck mit breitem Rand führt der alte Erzähler ein Zwiegespräch mit einem offenbar ebenso alten Gegenüber. Die beiden Alten definieren sich als „Narren“, die mit ihren jeweiligen Erinnerungen und dem […]

Continue Reading 1
2203_alte_sorten

Ewald Arenz: „Alte Sorten“

Der Roman handelt von der etwa fünfzigjährigen Liss und der siebzehnjährigen Sally. Liss bewirtschaftet alleine einen Bauernhof und stößt eines Tages zufällig auf Sally, die gerade einen Wirtschaftsweg zwischen Liss´ Feldern hinauf läuft. Liss spricht Sally an und bittet sie um Hilfe mit ihrem Traktor, mit dem sie sich gerade festgefahren hatte. Sally, noch voller […]

Continue Reading 0
2203_kompass

Mathias Enard: „Kompass“

Seit den Kreuzzügen besteht ein gespanntes Verhältnis zwischen dem Okzident und dem Orient, das sich vor allem durch seine Ambivalenz auszeichnet. Neben kriegerischen Auseinandersetzungen wie etwa den bereits erwähnten Kreuzzügen und dem heutigen Kampf gegen den Islamischen Staat hat der Orient jedoch aufgrund seiner Kreativität und Spiritualität schon immer eine kaum zu überschätzende Anziehungskraft auf […]

Continue Reading 0
2203_salzpfad

Raynor Winn: „Der Salzpfad“

Raynor und Winn, beide in den Fünfzigern, verlieren Haus und Hof durch sehr unglückliche Umstände. Ein geregeltes Leben, wie sie es über Jahre mit ihren beiden Kindern auf einer kleinen Farm geführt haben, endet vor dem Nichts. Kein Zuhause mehr, kein Einkommen mehr, ein leergefegtes Bankkonto. Was bleibt zu tun? Zu allem Unglück kommt noch […]

Continue Reading 0
2203_jagd

Sasha Filipenko: „Die Jagd“

Es gibt Satire, und es gibt bitterböse Satire. Bisweilen wird letztere jedoch durch die Realität überholt, so dass die Satire dagegen geradezu bieder wirkt. Sasha Filipenkos Buch „Die Jagd“ erschien im Jahr 2016 in Moskau auf Russisch, und schon das wäre heute nicht mehr denkbar. Er würde heute nach Veröffentlichung dieses Textes wahrscheinlich auf Nimmerwiedersehen […]

Continue Reading 0
2202_zum_paradies

Hanya Yanagihara: „Zum Paradies“

Hanya Yanagiharas dritter Roman „Zum Paradies“ ist wieder ein umfangreiches Werk von nahezu tausend Seiten geworden. Eigentlich sind es drei Romane, die hier vereint werden. Die Handlungen haben jedoch nichts miteinander zu tun. Alle drei Romanideen spielen in New York am Washington Square. Der erste Teil beginnt im Jahr 1893 und beschreibt das Leben im […]

Continue Reading 0
cover

Marie NDiaye: „Die Rache ist mein“ 

Marie NDiaye konfrontiert uns in ihrem neuen Roman „Die Rache ist mein“ mit familiären Beziehungen, die nach außen harmonisch und friedlich wirken. Tatsächlich aber tun sich Abgründe auf, die alle Liebesbekundungen als aufgesetzt und heuchlerisch entlarven. Was nach außen als Liebe zum Partner bzw. zur Partnerin aussieht, ist in Wahrheit nur ein Zerrbild größter Eigenliebe. […]

Continue Reading 0