Archive | Hörbücher

2006_gatte

Fjodor Dostojewski: „Der ewige Gatte“

Von Zeit zu Zeit graben die Hörbuch-Verlage wieder alte Hörspiele und Lesungen aus, einerseits, um dem Publikum Klassiker der Weltliteratur ohne aufwendige Neueinspielung zu präsentieren, andererseits, um auch frühere Sprecher wieder einmal zu Gehör zu bringen. So ist es mit Dostojewskis Roman „Der ewige Gatte“, den hier der im Jahr 1989 verstorbene und weithin bekannte […]

Continue Reading 0
2006_klares_denken

Rolf Dobelli: „Die Kunst des klaren Denkens“

Wir haben in unserem Magazin bereits ausführlich auf die Buchversion dieses Titels berichtet. Dem ist an dieser Stelle nichts hinzuzufügen. Die Hörbuch-Version bietet sich jedoch gerade für Interessenten an, die entweder keine Zeit zu geruhsamer Lektüre haben oder die nötige Ruhe nicht aufbringen können, um ein Buch bis zum Ende durchzulesen. Doch gibt es andere […]

Continue Reading 0
2005_modigliani

Ken Follett: „Der Modigliani-Skandal“

Dieser Roman des britischen Bestseller-Autors ist ein Paradebeispiel dafür, wie man Erfolgsromane nach einem Standard-Konzept erstellt. Letztlich könnte dieser Roman auch von einer Truppe angestellter Schreibern oder gar von einem Schreibprogramm verfasst worden sein. Das Rezept ist ganz einfach und basiert im Wesentlichen auf der Basis einfacher Identifikationsangebote. Da man weiß, dass Unterhaltungsromane vorwiegend von […]

Continue Reading 0
2004_das_achte_leben

Nino Haratischwili: „Das achte Leben“

Wer dieses Hörbuch bis zum Schluss gehört hat, darf zu Recht vermuten, dass dem Roman Jahrzehnte einer leidgeprüften Biographie der Autorin zugrunde liegen. Doch befragt man Wikipedia, erfährt man, dass Nino Haratischwili nicht nur zehn Jahre jünger als ihre Ich-Erzählerin ist, sondern darüber hinaus bereits als Jugendliche nach Berlin gekommen ist und dort auch studiert […]

Continue Reading 0
2002_bienen

Maja Lunde: „Die Geschichte der Bienen“

Der Titel dieses Hörbuches suggeriert, dass es sich um eine populärwissenschaftliche, tendenziell ein wenig langweilige Beschreibung dieses äußerst nützlichen Insekts handelt. An einen politischen oder gar apokalyptischen Hintergrund denkt man nicht. Das ändert sich jedoch bereits nach wenigen Minuten, wenn die Geschichte in das Jahr 2098 vorgreift. Denn die Autorin hat ihre Geschichte in drei […]

Continue Reading 0
2001_tiger

Maxim Leo/Jochen Gutsch: „Du bleibst mein Sieger, Tiger“

Über die Pubertätserscheinungen von Teenagern beiden Geschlechts gibt es eine reichhaltige Satiren- und Ratgeberliteratur. Nun kommt eine weitere Gattung hinzu: die „Alterspubertät“. Die haben die beiden selbst-ironisch und -satirisch angehauchten Autoren in Männern und Frauen – vorrangig erstere! – um die fünfzig entdeckt und in einer Reihe von treffenden Kurzgeschichten analysiert. Es beginnt mit der […]

Continue Reading 0
2001_marlow

Volker Kutscher: „Marlow“

Nach der Serie „Babylon Berlin“ vor einigen Jahren kennt fast jeder deutsche Fernsehzuschauer den (Ober-)Kommissar Gereon Rath, der sich in der Serie mit dem kriminellen Berliner Umfeld der zwanziger Jahre herumschlagen musste. Mittlerweile sind Jahre vergangen, und die Nazionalsozialisten haben nicht nur die Macht übernommen, sondern den Staat auch gründlich zu einer Diktatur des (SA- […]

Continue Reading 0
2001_Flusskrebse

Delia Owens: „Der Gesang der Flusskrebse“

Der Roman der US-Amerikanerin Delia Owens spielt in den fünfziger und sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts in dem fiktiven Hafenstädtchen Barkley Cove an der Ostküste von North Carolina. Hier erstrecken sich weite Flussdeltas und eine flache, sumpfige Marschlandschaft, die Tieren und eigenbrötlerischen Menschen ideale Lebensbedingungen bietet. Die Handlung ist auf zwei Zeitebenen angesiedelt: in der […]

Continue Reading 0
1911_e_silber

Alexander Osang: „Die Leben der Elena Silber“

Dieser Roman des zeitgenössischen Autors Alexander Osang gruppiert sich um die Lebensläufe zweier verwandter Menschen, die sich an der Peripherie ihre Biographien noch kennenlernten, obwohl sie zu unterschiedlichen Epochen und auch Systemen gehören. Da ist der Ich-Erzähler Konstantin, bereits über vierzig, geschiedener Vater eines Sohnes und Drehbuchautor mit überschaubarem beruflichen Erfolg. Im Jahr 2017 muss […]

Continue Reading 0
1908_carl

Hank Green: „Ein wirklich erstaunliches Ding“

Die junge April May – der Name ist in seiner bewussten Einfallslosigkeit bereits Programm – entdeckt eines Tages auf der Straße eine seltsame Skulptur, die schwerelos in der Luft zu schweben scheint. Sehen, mit dem Smartphone aufnehmen und auf den eigenen „Account“ hochladen ist Eines, die unerwarteten Folgen das Andere. Binnen kürzester Zeit klicken Millionen […]

Continue Reading 0